Das war “Mädchen machen Technik… und alle anderen auch!” 2017


Auch in diesem Jahr fand die Schnupper-Uni „Mädchen machen Technik… und alle anderen auch!“ an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin statt. Über 45 Schülerinnen aus über 20 verschiedenen Schulen aus ganz Berlin und Brandenburg nahmen vom 23. bis zum 25. Oktober 2017 am diesjährigen Durchgang teil.

Die Schülerinnen kamen u.a. aus Steglitz, Spandau, Mitte, Neukölln und Friedrichshain. Die weiteste Anreise hatte eine Schülerin aus Birkenwerder. Die Teilnehmerinnen genossen es, drei Tage in den Herbstferien in zahlreiche MINT-Fächer reinzuschnuppern und so die HTW kennenzulernen. Viele Schülerinnen hätten gerne noch mehr Veranstaltungen an weiteren Tagen besucht:

“Ich hätte das Programm sogar noch die ganze Woche gemacht, wäre es nicht in den Ferien gewesen.” (Teilnehmerin)

Das Angebot richtete sich in diesem Jahr zum ersten Mal auch an Schüler, da auch diese in der Vergangenheit oft Interesse am Schnupperstudium zeigten. Außerdem gab es erstmalig eine Kooperation mit dem Projekt „Integra“, welches Geflüchtete auf ein Hochschulstudium an der HTW Berlin vorbereitet. Deshalb fand die Schnupper-Uni dieses Jahr unter dem Titel „Mädchen machen Technik… und alle anderen auch!“ statt. Schüler folgten der Einladung zum Schnupperstudium in diesem Jahr jedoch leider nicht; ein Geflüchteter aus Syrien freute sich über das Angebot.

Das Angebot aus den Ingenieurwissenschaften und der Informatik war dank des Engagements der Dozent_innen der HTW sehr breit gefächert und bot viel Abwechslung für die Schülerinnen. Über 20 Professor_innen und wissenschaftliche Mitarbeiter_innen aus allen Fachbereichen der HTW boten (Gast-)Vorlesungen oder eigene Workshops an. Je nach Interesse wurden individuelle Stundenpläne für die Schülerinnen erstellt, so dass sie sowohl Bereiche kennenlernten, die sie interessierten als auch Fächer, die sie bisher noch nicht kannten.

„Ich fand es sehr gut, dass man in verschiedenste Fächer Einblick erhalten hat und vor allem, dass viele Lehrveranstaltungen an uns angepasst waren und wir selbst praktische Dinge ausprobieren konnten.“ (Teilnehmerin)

Besonders die zwei Robotik-Kurse begeisterten die Schülerinnen: Im Kurs des HTW-Motorsports durften sie eigene Roboter programmieren und Kunstwerke malen lassen. Im zweiten Robotik-Kurs wurden Sphero-Roboterbälle programmiert, die „zum Leben erweckt“ wurden.
Die informatikbegeisterten Schülerinnen konnten sowohl Apps auf ihrem eigenen Smartphone entwickeln als auch eigene Laborversuche in der Gesundheitselektronik durchführen und durften in „richtigen“ Vorlesungen dabei sein. Auch alle anderen Veranstaltungen, von der Umweltanalytik über Logistik und Wegeoptimierung, Physik, Solarmobil bauen, Bauingenieurwesen bis hin zur Vorstellung des Studiengangs Industrial Design und das Computermuseum, wurden sehr gelobt.

„Die Hochschule ist sehr gut ausgestattet und hat viele interessante Fachgebiete. Die vielen Labore und Werkstätten sind ein guter Grund, hier zu studieren.“ (Teilnehmerin)

Das Interesse an einem technischen Studiengang ist durch das Schnupperstudium bei den Teilnehmerinnen gestiegen. Auch die HTW wurde als guter Standort angesehen, um dort zu studieren. 73% der Schülerinnen äußerten sich positiv auf die Frage, ob sie sich vorstellen können, an der HTW zu studieren. Nur drei Schülerinnen wissen, dass sie eine andere Fachrichtung studieren oder gar nicht in Berlin bleiben wollen. Über 2/3 der Schülerinnen fanden es sehr gut, in einem reinen Mädchenteam zu studieren.

Auch für uns vom Mädchen-machen-Technik-Team war es eine schöne Zeit. Besonders stolz sind wir darauf, dass wir die Zahl der Teilnehmerinnen auch in 2017 erneut steigern konnten.
Herzlichen Dank an alle Teilnehmerinnen und auf ein Wiedersehen in 2018 – unserem Jubiläumsjahr – denn: 2018 heißt es 20 Jahre „Mädchen machen Technik“, ein besonderer Grund zum Feiern!

Und vielleicht sehen wir uns auch schon bei JUMP in MINT wieder. Der nächste Durchlauf startet voraussichtlich im Januar 2018 – alle weiteren Informationen gibt es hier: JUMP in MINT

gruppenfoto_2017_

Zurück