Eine Reise zu den Anfängen der Computerentwicklung


Diesen Herbst könnt ihr bei Mädchen machen Technik das Computermuseum hier an der HTW entdecken.

Hier erfahrt ihr, was die erst Versuche waren, sich mithilfe von Technik, die Arbeit mit Zahlen und Daten zu erleichtern und wo die Verbindung zwischen einer manuell betriebenen Rechenmaschine und modernen Computern liegt.

Im Computermuseum könnt ihr lernen, wie die ersten Speichermedien aussahen, warum Bildschirme früher grün waren und wie schwer der erste“ Laptop“ war. Außerdem gibt es verschiedenste Rechner zu bewundern, die zur Zeit ihrer Entwicklung beindruckende Innovationen waren und heute komplett vergessen sind.

Im Computermuseum gibt es jedoch nicht nur trockene Theorie, ihr könnt auch selbst ausprobieren, wie die Computer aus der Kindheit eurer Eltern funktioniert haben und die Games spielen, die auf diesen Rechner gelaufen sind.

Manchmal kann man sich das Lachen nicht verkneifen, wenn man sich die Begeisterung der Menschen vorstellt, die mit diesen Rechnern gearbeitet haben.

Trotzdem ist es spannend zu sehen, wie rasant die Entwicklung seit den 80er-Jahren vorangeschritten ist und wie schnell die Wissenschaft den Weg vom klobigen Kasten-Computer bis zum modernen Smartphone zurückgelegt hat.

Nach dem Besuch des Computermuseums ist man schon richtig gespannt, was die nächsten zehn Jahre digitale Entwicklung wohl bringen werden.

 

coputer_80ies

Zurück